Tagebuch eines Social Media Beraters

Published by alex on July 11th, 2011 - in Humor und Lustiges, Social Life

Bevor das in der schnelllebigen Zeit in Vergessenheit gerät, möchte ich hier einen Beitrag von Christian Sickendick von fixmbr zitieren und verlinken:

Tagebuch eines Social Media Beraters

03. Juli 2011
In unserem supergeheimen Social Media Forum habe ich eine Einladung für Google+ erstanden. Für nur 250 Euro. Ich bin drin. Ich bin die Zukunft. Ich sehe viele Google+-Mitarbeiter. Vielleicht kann ich die ja beraten. Ich verschicke eine Pressemitteilung.

04. Juli 2011
Mein Google+-Account brummt. Durch das Kommentieren bei der deutschen Web-2.0-Avantgarde und Sascha Lobo finden mich immer mehr Follower. In unserem supergeheimen Social Media Forum werde ich als neuer Star gehandelt. Am Abend folgt selbst Sascha Lobo mir. Mir. Ich gehe stolz ins Bett.

05.07.2011
Ich brauche dringend Urlaub. Beiträge schreiben, Verlinkungen setzen, das Kommentieren gehen an die Substanz. Wieder finden mich neue Follower. Nach nur zwei Tagen folgen mir nun 50 Leute. Dafür habe ich bei Twitter 2 Jahre gebraucht. Die zu erwartende Umsatzsteigerung durch neue Aufträge teile ich meiner Bank mit. Man ist beeindruckt. Ich gründe eine Google+ GmbH.

06.07.2011
Ein gesundes Unternehmen benötigt einen Betriebsrat. So denke ich zumindest. So habe ich es sozialer Mensch gelernt. Als Chef lehne ich das natürlich ab. Doch ich werde mich zu wehren wissen. Ich kämpfe mit mir selbst. Das Schöne ist: Ich kann nur gewinnen. Auf unserem supergeheimen Social Media Forum ist man beeindruckt und bietet mir die Moderation im neuen Google+-Bereich an.

07.07.2011
Ich organisiere einen Warnstreik und veröffentliche dazu live Beiträge auf Google+. Ein anderes Mitglied aus unserem supergeheimen Social Media Forum interviewt mich. Einer meiner Beiträge wird das erste Mal geteilt. Den Screenshot schicke ich an meinen Anlageberater. Weitere 20 Follower. Ich bin ein Star. Bald bin ich im dreistelligen Bereich. Meine Bank genehmigt mir daraufhin einen höheren Dispo-Kredit.

08.07.2011
Als Chef genehmige ich nun den Betriebsrat um endlich Ruhe zu haben. Auf unserem Sommerfest wird sehr viel getrunken. Hinterher habe ich einen One-Night-Stand mit meiner Sekretärin. Nun habe ich ein schlechtes Gewissen. Meine Mama hat immer gesagt, Onanie macht blind.

09.07.2011
99 Follower. Bald ist die magische Grenze überschritten. Ich erwarte die ersten Aufträge von Google Inc. und der deutschen Bundesregierung. Ich genehmige mir eine Gehaltserhöhung und überlege, der FDP beizutreten. Das ist die Partei für uns Leistungsträger. Was soll ich nur für einen Firmenwagen nehmen? Immer diese schwierigen Entscheidungen.

10.07.2011
Mein Steuerberater ruft an. Habe das Gespräch nicht zum Chef durchgestellt. Als Angestellter weiß ich von nichts. War der sauer. Kleiner Beamtensohn, der.

11.07.2011
Meine Followerzahlen steigen weiter ins Unermessliche. Mittlerweile sind es 110. Ich überlege, Outsourcing zu betreiben und ein Startup zu gründen. Vielleicht ein Google+-Netzwerk, mit dem ich alle meine Kontakte vermarkten kann? Ich stelle die Idee in unserem supergeheimen Social Media Forum vor. Ich bekomme mehr Applaus als Mario Barth bei seinem letzten Auftritt.

12.07.2011
Die Bank hat mein Konto gesperrt. Hab denen von meinen Followern und meinen zu erwartenden Aufträge erzählt. Die haben mich ausgelacht. Ich habe wutentbrannt aufgelegt. Die werden mich noch kennenlernen. Ich bin Unternehmer und nicht sonst wer. Was glauben diese Lackaffen, wer sie sind? Die werden es bereuen, einen potenten Kunden wie mich, zu verärgern.

13.07.2011
Ich gründe das lang geplante Startup und schicke die Pressemitteilung laut lachend an die Bank. Ich habe nun 150 Follower, 250 Circles und 100 Sparks. Ich bin CEO, Founder, Social Media Berater, Social Media Manager, SEO, SEM, Social Media Consultant und Google+-Profi in einer Person. Ich brauche größere Visitenkarten.

14.07.2011
Geschockt sitze ich in meinem Büro. Bei Google hat es zu keinem Auftrag gereicht, die Bundeskanzlerin hat eine einstweilige Verfügung gegen mich erwirkt. Selbst auf unserem supergeheimen Social Media Forum wird über mich gelacht. Es wird für ein Care-Paket für mich gesammelt. Meine Bank hat angerufen. Das Lachen zwischen den Zeilen habe ich verstanden. Ich bin doch nicht doof.

15.07.2011
Auf dem Hetz-Blog F!XMBR wird über mich hergezogen. Ich traue mich nicht mehr, bei anderen Google+-Nutzern zu kommentieren. Auch veröffentliche ich aus Angst keine eigenen Beiträge mehr. Meiner Follower verlassen mich. Ich ziehe die Konsequenzen und trete als CEO zurück. Ich habe wenigstens noch Rückgrat.

16.07.2011
Ich sehe nur eine Lösung für mein Problem: Personaleinsparungen. Wie konnte es nur soweit kommen? Ich hatte doch so viele Follower, habe viele Beiträge veröffentlich und oft kommentiert. Ich war einer der Google+-Sterne weltweit. Ich bin fassungslos. Was ist nur schiefgelaufen?

18.07.2011
Ich kündige mir selbst. Ich stelle mich sofort frei und erteile mir Hausverbot. Das kenne ich schon aus meinem vorherigen Job. Alles ist so trostlos. Meine Oma wird 90. Jahre alt und feiert ihren Geburtstag. Ich teile meiner Familie mit, dass ich nicht kommen werde. Ich schäme mich so. Zu Ablenkung lese ich Witze-Threads auf unserem supergeheimen Social Media Forum.

19.07.2011
Ich habe jetzt wieder sehr viel Zeit. Was soll ich nur mit dieser ganzen Zeit anfangen? War heute auf dem Arbeitsamt und habe mich eingehend informiert. Dort hat man mir geraten, mich für potentielle Auftraggeber zu präsentieren und ein Google+-Profil anzulegen…

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© dem alex sein digitales universum