Es ist wieder soweit: Friedensstadt Tübingen 2011

Published by alex on July 15th, 2011 - in Gesellschaft, Politik
Logo/Claim Friedensstadt 2011 (Quelle: friedensstadt.org)

Logo/Claim Friedensstadt 2011 (Quelle: friedensstadt.org)

Es ist mal wieder soweit, ab Samstag, 16. bis 25. Juli 2011 verwandelt sich Tübingen dank der “Gesellschaft Kultur des Friedens” in eine “Friedensstadt“. Ich fand es letztes Jahr schon richtig klasse und super organisiert. Auch das Konzert im Jahr 2009 von Konstantin Wecker (Video am Ende des Beitrags) war super und eine schöne Atmosphäre war vorhanden.

Im Programm (als PDF) (Termine) gibt es viele tolle Veranstaltungen. Leider kann ich selber nicht vor Ort dabei sein (Frankfurt ist da doch zu weit weg), aber auf einige möchte ich dennoch hinweisen:

Mikis Theodorakis

Mikis Theodorakis

Samstag, 16. Juli, 20 Uhr, Gemeindehaus Lamm / Marktplatz:

Hommage an den Komponisten und Kultur des Friedens Mitgründer Mikis Theodorakis, Ausstellung, Musik-Lesung und Film über sein Lebenswerk. Anschließend griechische Konzertnacht im Lamm/Innenhof, mit Tanz, Essen, Trinken und Liedern von Mikis Theodorakis. »Die Musik kommt aus dem Volk«
Mit Ina und Asteris Kutulas (Berlin), Jannis Zotos (Musiker), Theodorakis-Ensemble Athen, Berlin, Stuttgart, Tübingen

Dienstag, 19. Juli, 20 Uhr, Lamm:

Sami Nassif

Sami Nassif

Arabischer Frühling – Eiszeit in Israel/Palästina?
Solidaritäts- und Friedensprojekte in der Diskussion u. a. Tübingen-Jenin.
Mit Ismail Khatib (Das Herz von Jenin), Reuven Moskovitz (Jerusalem), Sami Nassif (Tübingen)

 

 

 

 

Freitag, 22. Juli, 20 Uhr, Rathaus Sitzungssaal:

„Kommunale Friedenspolitik” Vorstellung eines Konzeptes Friedenskulturstadt Tübingen und Diskussion mit Margret Poggemeier, Gründerin des Friedensbüros Osnabrück, Tübinger Gemeinderäten und Friedensinitiativen „Runder Tisch Frieden“, Tübingen

 

Screenshot Facebookseite "Gesellschaft Kultur des Friedens"

Screenshot Facebookseite "Gesellschaft Kultur des Friedens"

Ach ja, noch was, die “Gesellschaft Kultur des Friedens” ist auch nun bei Facebook vertreten, werdet Fan/klickt auf “Gefällt mir”. Dort erfahrt ihr dann auch viele tolle Informationen und könnt euch facebook-like beim “Friedensstadt 2011“-Event mit eintragen.

Erzählt anderen davon, berichtet, twitter, shared, liked… :)

 

 

 

Und hier das oben versprochene Video von “Konstantin Wecker:

Google, die Datenbank und die übertriebene Panik

Published by alex on July 14th, 2011 - in Social Media

Google plant die Super-Datenbank (sueddeutsche.de)
(Quelle: sueddeutsche.de)

Google rückt dem Nutzer noch mal näher (zeit.de)
(Quelle: zeit.de)

Und auch bei Fefe die Panik.

Leute, kommt mal runter!

Einen richtig guten Blogbeitrag hat Klaus Peukert (@tarzun) auf seinem Blog geschrieben auf den möchte ich mit einem Lesebefehl hinweisen und zitiere:

Die wenigsten von denen, die so locker-flockig den Empörungskreisel am Laufen halten, dürften die Originalquelle der beiden Zeitungsberichte gelesen haben. Ich hab das grob getan und komme zu dem Schluß, das das grade ein feines Beispiel von FUD, dem Spiel mit einer diffusen Datenangst, dem Schüren von Befürchtungen und dem Drücken von ein paar Stichwortschaltern ist. Die Originalquelle jedenfalls gibt das reißerische “GOOGLE VERKAUFT DEINE DATEN AN DEN TEUFEL!!!!” jedenfalls nicht im Entferntesten her.

 

Tagebuch eines Social Media Beraters

Published by alex on July 11th, 2011 - in Humor und Lustiges, Social Life

Bevor das in der schnelllebigen Zeit in Vergessenheit gerät, möchte ich hier einen Beitrag von Christian Sickendick von fixmbr zitieren und verlinken:

Tagebuch eines Social Media Beraters

03. Juli 2011
In unserem supergeheimen Social Media Forum habe ich eine Einladung für Google+ erstanden. Für nur 250 Euro. Ich bin drin. Ich bin die Zukunft. Ich sehe viele Google+-Mitarbeiter. Vielleicht kann ich die ja beraten. Ich verschicke eine Pressemitteilung.

04. Juli 2011
Mein Google+-Account brummt. Durch das Kommentieren bei der deutschen Web-2.0-Avantgarde und Sascha Lobo finden mich immer mehr Follower. In unserem supergeheimen Social Media Forum werde ich als neuer Star gehandelt. Am Abend folgt selbst Sascha Lobo mir. Mir. Ich gehe stolz ins Bett.

05.07.2011
Ich brauche dringend Urlaub. Beiträge schreiben, Verlinkungen setzen, das Kommentieren gehen an die Substanz. Wieder finden mich neue Follower. Nach nur zwei Tagen folgen mir nun 50 Leute. Dafür habe ich bei Twitter 2 Jahre gebraucht. Die zu erwartende Umsatzsteigerung durch neue Aufträge teile ich meiner Bank mit. Man ist beeindruckt. Ich gründe eine Google+ GmbH.

06.07.2011
Ein gesundes Unternehmen benötigt einen Betriebsrat. So denke ich zumindest. So habe ich es sozialer Mensch gelernt. Als Chef lehne ich das natürlich ab. Doch ich werde mich zu wehren wissen. Ich kämpfe mit mir selbst. Das Schöne ist: Ich kann nur gewinnen. Auf unserem supergeheimen Social Media Forum ist man beeindruckt und bietet mir die Moderation im neuen Google+-Bereich an.

07.07.2011
Ich organisiere einen Warnstreik und veröffentliche dazu live Beiträge auf Google+. Ein anderes Mitglied aus unserem supergeheimen Social Media Forum interviewt mich. Einer meiner Beiträge wird das erste Mal geteilt. Den Screenshot schicke ich an meinen Anlageberater. Weitere 20 Follower. Ich bin ein Star. Bald bin ich im dreistelligen Bereich. Meine Bank genehmigt mir daraufhin einen höheren Dispo-Kredit.

08.07.2011
Als Chef genehmige ich nun den Betriebsrat um endlich Ruhe zu haben. Auf unserem Sommerfest wird sehr viel getrunken. Hinterher habe ich einen One-Night-Stand mit meiner Sekretärin. Nun habe ich ein schlechtes Gewissen. Meine Mama hat immer gesagt, Onanie macht blind.

09.07.2011
99 Follower. Bald ist die magische Grenze überschritten. Ich erwarte die ersten Aufträge von Google Inc. und der deutschen Bundesregierung. Ich genehmige mir eine Gehaltserhöhung und überlege, der FDP beizutreten. Das ist die Partei für uns Leistungsträger. Was soll ich nur für einen Firmenwagen nehmen? Immer diese schwierigen Entscheidungen.

10.07.2011
Mein Steuerberater ruft an. Habe das Gespräch nicht zum Chef durchgestellt. Als Angestellter weiß ich von nichts. War der sauer. Kleiner Beamtensohn, der.

11.07.2011
Meine Followerzahlen steigen weiter ins Unermessliche. Mittlerweile sind es 110. Ich überlege, Outsourcing zu betreiben und ein Startup zu gründen. Vielleicht ein Google+-Netzwerk, mit dem ich alle meine Kontakte vermarkten kann? Ich stelle die Idee in unserem supergeheimen Social Media Forum vor. Ich bekomme mehr Applaus als Mario Barth bei seinem letzten Auftritt.

12.07.2011
Die Bank hat mein Konto gesperrt. Hab denen von meinen Followern und meinen zu erwartenden Aufträge erzählt. Die haben mich ausgelacht. Ich habe wutentbrannt aufgelegt. Die werden mich noch kennenlernen. Ich bin Unternehmer und nicht sonst wer. Was glauben diese Lackaffen, wer sie sind? Die werden es bereuen, einen potenten Kunden wie mich, zu verärgern.

13.07.2011
Ich gründe das lang geplante Startup und schicke die Pressemitteilung laut lachend an die Bank. Ich habe nun 150 Follower, 250 Circles und 100 Sparks. Ich bin CEO, Founder, Social Media Berater, Social Media Manager, SEO, SEM, Social Media Consultant und Google+-Profi in einer Person. Ich brauche größere Visitenkarten. (more…)

© dem alex sein digitales universum